Stand-Up / Poetry slam / Rap

Wir haben zu meinem Text "Das Orchester" einen Kurzfilm gedreht, den es nun endlich hier zu sehen gibt. Das wunderbare Theater Hagen hat uns dafür seine Räume zur Verfügung gestellt. Nun kämpft dieses schöne Haus gegen seine Schließung. Ich hoffe, dass es bestehen kann! Ebenso hoffe ich darauf, dass mein Text ein paar Menschen erreicht.

Besonderer Dank geht an Marie Nehles; Timo Mößner; Lukas Kirchner für die grandiose Arbeit!
...

Auf Facebook ansehen

Ich hörte vor ein paar Tagen das Gespräch zwischen einer jungen Frau und ihrem Freund, das mich sehr beschäftigt hat. Sie fragte ihn, ob es angesichts der momentanen Situation überhaupt noch in Frage käme, ein Kind in die Welt zu setzen. Ich musste nicht lange über eine Antwort nachdenken: Ja.
Aber sie hatte ja nicht mich gefragt. Trotzdem formulierte ich eine Begründung für meine Antwort und hoffe, sie dringt zu ihr durch. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm:

Den Geruch eines aufbrechenden Koriandersamens
und das erste verübte Kavaliersdelikt im Namen der Liebe,
bei welchem niemand zu Schaden,
jedoch zwei Herzen zum Schlagen kommen.
Die Beobachtung des stolzen Flügelschlages eines Falken
und sein Geschenk in Form einer Feder an Dich,
das Rauschen der Bäume im Ansatz des Sturms,
am Rande des Waldes, bei Einbruch der Nacht.
Den Mut eines Freundes, den heilenden Schmerz
Eurer Wunden durch die Gewissheit,
zusammen den anderen getrotzt zu haben,
die Euch verletzten.
Den ersten Witz, den Du machst,
dessen Charme und Esprit
einem anderen Menschen
ein Lachen entlockt,
oder besser: Ein Lächeln.
Den Kuss Deiner Mutter,
den Kuss Deines Vaters,
den Kuss Deiner Liebe,
das Glück sie zu kennen.

Wer wäre ich, Dir all dies vorenthalten zu haben, mein Kind?

Jeder Mensch ist die Tochter oder der Sohn von jemandem.
Das haben wir gemeinsam.
Und die Welt.
...

Auf Facebook ansehen

Den Track haben wir vor über einem Jahr rausgebracht!
Aktueller denn je!
...

Auf Facebook ansehen

Wenn man dieser Tage ein großes Stofftier auf den Bürgersteig legt könnte es passieren, dass sich eine Horde irrer Kids darum scharrt und sich wundert, dass das Vieh nicht in ihrem Smartphone zu sehen ist. Vielleicht gibt es dann eine echte Schlägerei, weil das Plüscheinhorn keine Blitze spucken kann. Aber vielleicht sind das auch nur die verqueren Gedanken von jemandem, der in den 80ern geboren ist. Ach, egal. Ich guck jetzt Disney Club. ...

Auf Facebook ansehen