Stand-Up / Poetry slam / Rap

12 hours ago

Quichotte
View on Facebook

12 hours ago

Quichotte

Letztens in lauschiger Runde. Wir spielten einen Song über Gentrifizierung. Genießt das Video bei einem leckeren Chiasamen.

Rausgegangen
Was war das ein fetter Abend - bei der letzten Ausgabe unserer Zu 7. im Salonwagen - Akustik Session hatten wir mit Quichotte & Flo nochmal einen echten hammer Act am Start!
Entstanden ist dieses coole Video zum Song "Unser Viertel", in dem sich wohl so mancher wiederfinden kann 😅😁 Hört mal rein:
youtu.be/1CFH90MKr5c

PS: Die beiden sind auch dieses Jahr wieder Teil unseres Zusammen Leuchten 2019 - das Rausgegangen Festival!

Gefilmt wie immer von GORILLIA MEDIA 🙌
...

View on Facebook

2 days ago

Quichotte

Beim Lieblingsbäcker (23)

Kundin: „Ich nehme drei Brötchen.“
Bäcker: „Schon wieder so eine vor Präzision strotzende Bestellung. Sie gehen wohl auch zum Schreiner und sagen: ‚Ich nehme ein Brett‘, hm?“
Kundin: „Aber ich wollte doch nur ...“
Bäcker: „Ich wollte, ich wollte, ich wollte. Sagen Sie doch gleich: ‚Ich hätte gerne was aus Teig, am besten zum Essen.‘“
Kundin: „Also gut. Ich hätte gerne drei Brötchen aus Dinkelmehl mit Saaten, Sonnenblumenkernen und Chiasamen.“
Bäcker: „Hab‘ ich nicht. Zu speziell.“
Kundin: „Dann nur Dinkelbrötchen ohne die Körner.“
Bäcker: „Hab‘ ich auch nicht. Zu hip.“
Kundin: „Dann einfach drei normale Brötchen.“
Bäcker: „Was heißt denn hier ‚normal‘, die sind alle normal. Kaum eine meiner Backwaren ist verrückt. Bis auf das Graubrot - leicht irre dieser Ganove, fällt manchmal Hunde an und beißt Ihnen ins Bein. Aber sonst, alle normal.“
Kundin: „Dann nehme ich ein Graubrot.“
Bäcker: „Okay. Das kam unerwartet. Sie wollten doch Brötchen?“
Kundin: „Nee, ich hab’s mir anders überlegt. Ist mir zu speziell.“
Bäcker: „Sie gefallen mir. Hier Ihr Graubrot. Und wissen Sie was - ich schenke Ihnen noch ein Körnerbrötchen.“
Kundin: „Das ist aber nett. Was ist denn so drin?“
Bäcker: „Also, die Basis ist ein Dinkelteig, mit Chia zugesetzt, ein paar Saaten - die sind super ballaststoffreich - und oben drauf Sonnenblumenkerne.“
Kundin: „Danke, aber lassen Sie mal gut sein. Ist mir zu ausgefallen.“
Bäcker: „Hä? Aber ich dachte ...“
Kundin: „Ich dachte, ich dachte, ich dachte. Wieviel kriegen Sie denn? Nein, warten Sie ... lassen Sie mich raten: 50 Euro? Hier sind 70, was meinen Sie?“
Bäcker: „Kann ich Sie heiraten?“
Kundin: „Nein. Ich bin mit meinem Beruf verheiratet.“
Bäcker: „Was machen Sie denn?“
Kundin: „Ich bin bei Backwerk. Hinter der Theke.“
Bäcker: „Sie wollen mich doch veräppeln.“
Kundin: „Klar. So und jetzt her mit meinem Graubrot, du Fatzke.“
Bäcker: „Ich bin verliebt.“
...

View on Facebook

3 weeks ago

Quichotte

Aus gegebenem Anlass. Rutscht gut rein, ihr Raclette-Räuber! ...

View on Facebook

3 weeks ago

Quichotte

Beim Lieblingsbäcker (22)

Kundin: „Ich hätte gerne einen Christstollen mit Marzipan.“
Bäcker: „Und ich hätte gerne einen schwarzen Kanarienvogel, der immer brüllt: ‚Hammwa nich, hammwa nich‘.“
Kundin: „Also haben Sie keinen Christstollen mit Marzipan?“
Bäcker: „Sie deuten meine Metapher richtig.“
Kundin: „Das ist doch keine Metapher! Es ist einfach irgendein absurder Wunsch.“
Bäcker: „Genau wie ihr Christstollen! Absurdes Konditoreigedöns ist das.“
Kundin: „Aber Sie haben doch auch Spekulatius!?“
Bäcker: „Das ist richtig. Aber Spekulatius ist das Graubrot unter den Weihnachtsgebäcken - bodenständig, solide, schnörkellos.“
Kundin: „Christstollen ist also abgehoben, oder wie?“
Bäcker: „Immerhin enthält er den Namen des Erlösers ...“
Kundin: „ ... und einen Begriff aus dem Bergbau: ‚Stollen‘ klingt doch sehr bodenständig!?“
Bäcker: „Quatsch. Da sieht man nur, wie sich das Abendland beweihräuchert. Das macht sonst keine Religion. Oder haben Sie mal was von einem ‚Buddha-Flöz‘ gehört?“
Kundin: „Äh, nein.“
Bäcker: „Sehen Sie. Und jetzt: Husch, husch zu Rewe. Die haben noch Stollen. Ich gehe derweil in den Hambi und scheiß auf die Kohle.“
Kundin: „Bravo, das war jetzt eine Metapher.“
Bäcker: „Schnauze und raus!“
...

View on Facebook